Meine Hand-OP

Hi, meine Lieben! Aus meiner „kleinen Schreibpause“ sind mal schnell 2 Monate geworden! Ab jetzt gehe ich wieder arbeiten und starte langsam wieder meine Blogarbeit. Heute berichte ich euch von meiner OP und der Zeit danach. mrt

 

Die Diagnose

Seit April letzten Jahres hatte ich ziemliche Schmerzen in meiner rechten Hand und war bei verschiedenen Ärzten, die mir alle sagten, dass es sich nur um eine Sehnenscheidenentzündung handle, die mit ausreichender Schonung und einer Bandage schon vorbei ginge.

Nach ewigem Hin und Her konnte ich endlich ein MRT und CT machen, bei denen sich dann eine Knochenzyste im Handwurzelknochen herausstellte.

Die Zyste hatte ein Loch im sogenannten Kahnbein hinterlassen, das schnellstmöglich aufgefüllt werden sollte, und zwar mit Knochenmehl aus meinem Becken. Hurra..

 

Die OP

Am Tag der OP wurde ich zum Blutdruck, Puls und Fieber messen das erste mal um 5:30 Uhr geweckt. Vor Aufregung kaum wieder eingeschlafen, wurde ich um 7:00 Uhr aus dem Bett geholt und kurz nach acht zur OP-Vorbereitung mit meinem Bett aus dem Zimmer gerollt.

Mir wurde zuerst ein Zugang am linken Handrücken gelegt, ich wurde für das EKG verkabelt und bekam dann, mithilfe ein paar kleiner Stromimpulse, ein Plexuskatheter an der rechten Achsel. Über letzteres bekam ich ein lokales Betäubungsmittel, das nach kurzer Zeit meinen kompletten Arm betäubte. Wie taub er war, merkte ich, als sich meine nervöse Blase meldete. Mit nichts weiter bekleidet als meinen Thrombosestrümpfen und meinem heißen Kleidchen (hinten mit nur zwei Schleifchen zugebunden), versuchte ich das erste Mal in meinem Leben einhändig auf Toilette zu gehen und darauf zu achten, dass mir der leblose, umher baumelnde Arm nicht gegen Türen und Armaturen schleuderte. Das Gefühl war unbeschreiblich seltsam!😄 Ich kletterte anschließend wieder in mein Bett, wurde wieder verkabelt und wartete ungeduldig darauf, bis es los ging.

Eine Stunde später als angesetzt, begann dann meine zweistündige OP unter Vollnarkose, bei der zuerst links an meiner Hüfte das Knochenmaterial entnommen und der kaputte Knochen in der rechten Hand wieder aufgefüllt wurde. Im Aufwachraum kam ich schnell zu mir und war wie immer drauf. Ich hatte Schmerzen an der Hüfte, aber meine dick verbundene Möhrchen-Hand tat mir zunächst noch nicht weh.

kh-klamotten kh-handvergleich2

 

Nach der OP

Ich bekam direkt nach der Operation über den Achselkatheter mithilfe eines Pumpgeräts 24 h tröpfchenweise Schmerzmittel und konnte bei Bedarf einen Knopf drücken, der die Dosis kurzfristig erhöhte. schmerzpumpeDiese Pumpe war super gegen die Schmerzen, nur sehr nervig, weil sie alle paar Sekunden ein Geräusch von sich gab.

Meinen neuen kleinen Freund konnte ich in einer Tasche überall mithin nehmen – aber mit viel umhergehen war die ersten zwei Tage nicht viel. Als ich nach der OP zur Toilette gehen wollte, versagte mein Kreislauf ein wenig und ich brauchte mehrere Anläufe und die Hilfe einer Krankenschwester, um ins Bad zu kommen.

Und auch sonst fiel mir die ersten Tage vieles schwer: aufsetzen, anziehen, einhändiges waschen und vor allem schlafen. Ich konnte nur gerade auf dem Rücken liegen und musste die rechte Hand mithilfe eines Kissens hochlegen. Als Seitenschläfer hatte ich nachts immer üble Rückenschmerzen und lag immer ziemlich lange wach.

Insgesamt musste ich fünf Tage im Krankenhaus bleiben, die ich alles in allem gar nicht so schlimm empfunden habe, wie vorher angenommen. Die Chirurgen und Schwestern waren freundlich, kompetent und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Auch mit meiner Bettnachbarin kam ich super klar. Es war mein erster stationärer Krankenhausaufenthalt und somit eine ganz neue Erfahrung für mich.

 

Zuhause

Zuhause musste ich noch eine Weile den Verband tragen, die Hand stehts hochhalten und das, was alleine mit links nicht klappte, sein lassen. Ich konnte mir kein Brot schmieren, keinen Zopf machen, brauchte Hilfe beim Duschen, An- und Ausziehen und vielen weiteren Dingen. Man glaubt gar nicht, wie hilflos man auf einmal mit nur einer Hand ist, die nicht mal seine „Haupthand“ ist. 😅

An der Hüfte mussten bei mir keine Fäden gezogen werden und die Wunde heilte hier sehr schnell. Trotzdem tat es bei Streckungen und Berührungen weh. Ich konnte die erste Zeit nur lockere Jogginghosen tragen und hatte ein komisches taubes Gefühl ein Stück neben dem Knochen.

Die Fäden an der Hand wurden nach 14 Tagen gezogen. Es hat so gezwiebelt😓! Insgesamt hatte ich für drei Wochen einen Verband und dann für drei Wochen eine stützende Schiene. (Ich war froh, dass ich beim duschen keine Tüte mehr über die Hand ziehen musste, und die Schiene einfach abnehmen konnte 😄)

4wochennachop

 

Nach sechs Wochen des Stilllegens hat sich meine Muskulatur an der Hand ziemlich abgebaut und ich muss die Beweglichkeit und Kraft wiedererlangen. Deshalb gehe ich noch zur Physiotherapie.

Ich kann wieder sehr vieles mit rechts machen und da Autofahren und PC-Arbeiten wieder möglich sind, wird es höchste Zeit morgen wieder zur Arbeit zu gehen! Ich freue mich schon auf meine Kollegen, meinen Alltag und das Gefühl wieder etwas leisten zu können.

Nie hätte ich gedacht, dass mir so etwas blödes mal passiert und dass die Genesung dann so lange dauert. Ich persönlich kam mir zwischendurch ziemlich hilflos und unbrauchbar vor.

Aber dieses Kapitel ist jetzt hoffentlich entgültig zuende :)

 

Weiter geht’s mit neuer Motivation! Bis die Tage, macht’s gut ❤️🖐

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Facebook: https://www.facebook.com/akiswonderland

Instagram: akis_wonderland

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s