Trainingslog #1 „Ich möchte Klimmzüge machen!“

Ab sofort gibt es die Kategorie FITNESS auf meinem Blog :) In meinem neuen Format „Trainingslog“ möchte ich euch über meine aktuelle Fitnessroutine, meine Ziele und Fortschritte auf dem Laufenden halten.

Okay, zur Einführung dieser neuen Reihe habe ich den Beitrag mal in drei Teile geteilt: erst einmal meine Vorgeschichte, dann meine bisherige Routine bis Anfang Oktober und im letzten Absatz findet ihr mein jetziges Training :)

 

Meine Anfänge

Vorher-NachherIch bin 1,70 m groß und normalgewichtig, wollte aber einfach mehr aus meinem Körper machen: Muskulatur aufbauen, meinen Körper straffen und Fett verlieren.

Im Sommer 2014 habe ich erst so richtig mit Sport angefangen. Mithilfe des 30DayShreds von Jillian Michaels und anderen Youtube Videos, konnte ich mein Training in 20 – 50 Minuten Sequenzen so gestalten, wie ich wollte. Sichtbare Trainingserfolge nach etwa 2 Monaten könnt ihr dem Foto entnehmen. #riesenüberwindung

Als ich viele der Übungen auswendig kannte, habe ich Freestyle das gemacht, worauf ich Lust hatte. Allerdings habe ich irgendwann keine Fortschritte mehr gesehen und heute weiß ich, dass das Training zu einfach geworden ist und der Körper sich an bestimmte Übungen und Abläufe gewöhnt hatte. Wenn man die Intensität des Trainings nicht erhöht, ändert sich irgendwann auch nicht mehr viel.

 

Bisherige Trainingsroutine

Ich gab dann mehr Vollgas. Wir spulen mal zu diesem Jahr vor. Es standen Krafttraining mit Hanteln und dem eigenen Körpergewicht auf dem Plan. Anfang diesen Sommers war ich zusätzlich noch 2 – 3 Mal die Woche joggen, habe das ab August dann aber durch Ausdauereinheiten inform von HIIT (High Intensity Intervall Training) ersetzt. Mehr zum Thema HIIT findet ihr übrigens hier in dem tollen, detaillierten Video von BroFitTv auf Youtube. Ich habe etwa 4 – 5 Mal die Woche trainiert, bin aber in letzter Zeit nur auf der Stelle getreten, was meine Fortschritte anging.

 

Aktuelles Training

Nach einigen Wochen Trainingspause durch Krankheit, Termine, Kurzurlaub und sonstigem privaten Kram musste ich mich Anfang Oktober echt ein bisschen aufraffen wieder mit dem Training anzufangen.

Vor kurzem habe ich dann entschieden, dass ich Klimmzüge machen möchte! :) Mal ehrlich, wie viele Frauen können Klimmzüge? Jetzt nicht soo viele würde ich behaupten :D Ein neuer Anreiz bzw. eine tolle Motivation war gefunden!

Ich werde also erstmal das Ausdauertraining etwas in den Hintergrund stellen und mich auf Kraftaufbau konzentrieren. Zu meiner Trainigsroutine gehören seit Anfang letzter Woche nun Pull- & Push-Einheiten im Wechsel. Ich mache dann an einem Tag Inverted Rows in 5×5 Sätzen, und am nächsten Trainingstag Push Ups mit der gleichen Anzahl. Da ich ewig kein intensives Kraftraining mehr gemacht habe, komme ich auch nicht an dem ein oder anderen Muskelkater vorbei. Aber dafür sind ja Restdays perfekt ;) Ich mache außerdem über den Tag verteilt an einer Klimmzugstange für den Türrahmen (sehr praktisch für zwischendurch!) ein paar Shrugs (Schulterheben) und negative Klimmzüge (hochspringen in Klimmzugposition und so langsam wie möglich runter lassen). Wenn die Motivation besonders groß ist, mache ich noch ein paar Squats und Lunges, um andere Körperteile nicht zu vernachlässigen, aber ansonsten war’s das mit meiner Workout-Routine.

Zugegebenermaßen ist es bei dem miesen Wetter manchmal schwer die Motivation zu finden nach draußen zu gehen und ein hartes Training zu reißen, aber mein Freund gibt mir dann einen Tritt in den Hintern :D Er trainiert mit mir zusammen (natürlich ein viel härteres Training als ich), achtet auf meine Form und spornt mich an. Ich muss sagen, es ist echt hilfreich einen Trainingspartner zu haben!Menshealth-pflegeset

 

Sport ist keine Qual für mich sondern gehört zu meinem Lebensstil und Alltag dazu. Ich bin mal gespannt wie lange es dauert, bis ich meinen ersten Klimmzug schaffe.

Wie trainiert ihr und was sind eure Ziele? :)

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Checkt BroFitTv für Fitness- & Ernährungstipps, Workouts und Trainingsmotivationen ab:

Youtube: https://www.youtube.com/brofittv

Facebook: https://www.facebook.com/brofittv

Instagram: brofittv

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

akis-wonderland-logo-black findet ihr auch hier:

Facebook: https://www.facebook.com/akiswonderland

Instagram: akis_wonderland

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

 

Advertisements

12 Gedanken zu “Trainingslog #1 „Ich möchte Klimmzüge machen!“

  1. Hi :) machst du das ganze Training zu Hause?

    Ich hab immer Sport gemacht, hab Volleyball gespielt und war somit ziemlich ausgelastet: 1x die Woche Krafttraining, 2-3 Mal Hallentraining + 1 Spiel pro Woche. Danach hab ich vor einigen Jahren damit aufgehört und das Fitnessstudio ausprobiert. Da hab ich dann vor allem Aerobic und Step Dance gemacht, allerdings war das dann doch nichts für mich. Letztes Jahr hatte ich dann einen Trainingsplan im Fitnessstudio, doch das dauerte mit allem Drum und Dran ca. 2-2,5 Stunden und als wir im Jänner den Hund bekommen haben, hab ich alles links liegen gelassen.
    Jetzt wo der Hund alleine sein kann, hab ich endlich das gefunden, was ich brauche: seit September gehe ich in ein Studio wo Functional Fitness angeboten wird. Das Trainingsprogramm besteht da auch aus Klimmzügen, Liegestützen, TRX-Training, Kettlebell-Training, ist richtig anstrengend und total wirksam :)

    Leider kann ich mich zu Hause nicht so wirklich motivieren.

    Zudem hab ich mir jetzt auf der blackroll.de-Seite ein paar Blackrolls bestellt, nachdem mir im Studio di Übungen gezeigt wurden und mit diesen kann ich auch daheim was anfangen :)

    Momentan hab ich am Montag Volleyball-Training in einer Freizeitmannscht, Dienstag, Donnerstag, Samstag Functional Fitnesstraining.

    LG
    Claudia

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen ausführlichen interessanten Kommentar, ich höre gerne was von anderen :)
      Wow, da hast du ja schon eine Menge gemacht. Ja ich trainiere von zuhause aus. Ich mache das entweder im Zimmer oder wenn es nicht zu kalt ist unterm Carport. Hab mir jetzt auch Thermokleidung bestellt, damit ich im Winter keine Ausreden mehr habe ;D Respekt, dass du da so viel Zeit investierst, meine Trainings dauern immer zurzeit 30 – 45 Min, je nachdem was ich mache. Ein Fitnessstudio kam für mich nicht in Frage, weil mir das ehrlich gesagt zu teuer war und ich das zuhause immer gut hinbekommen habe. Ich denke eher im Gegenteil, dass ich mich zuhause mehr motivieren kann, weil ich das spontan machen und flexibel sein kann :D Mein Freund hat hierfür glücklicherweise auch das richtige Equipment, das ich dann immer mitbenutze: Gewichte, eine Klimmzugstange und Ringe, an denen ich zurzeit Inverted Rows mache. Kleine Hanteln, Fußgewichte und eine Yogamatte habe ich selber :) So eine Blackroll habe ich meinem Freund letztes Jahr mal zu Weihnachten geschenkt, aber selber habe ich sie noch nicht ausprobiert. Wärmst du dich damit auf oder machst du ein spezielles Trainig damit? :) LG

      Gefällt 1 Person

      1. Sehr gerne, ich höre auch gerne von neuen Erfahrungen zu Themen, die mich interessieren, wozu Fitness eindeutig gehört. Wollte auch mal einen Blog-Beitrag zum Thema Functional Fitness schreiben, hab aber noch keinen idealen Ansatz gefunden. Das Training, das ich jetzt mahce dauert auch ca. 45 Minuten und das ist PERFEKT, so hab ich einfach mehr Zeit, insbesondere für den Hund.

        Ist ja toll wenn du dich zu Hause motivieren kannst, bei mir gibt es dann jeden Tag eine neue Ausrede und das „ich-verschieb-das-mal-alles-auf-morgen“-Syndrom kommt dann echt immer wieder zum Vorschein :D

        Also ich hab mir jetzt eine normale Blackroll, eine Kugel und eine mit den beiden Kugeln bestellt. Ich verwende die dann nach dem Training, weil mir folgendes erklärt wurde (weiß nicht ob ich das gut wiedergeben kann und ob auch alles stimmt, aber ich versuchs mal): durch das Training und die Anstrengung verkleben sich die Fasern im Muskel, die dann auch für Muskelkater sorgen. Die Übungen mit den Blackrolls „entkleben“ die Fasern und somit hat man weniger bis gar keinen Muskelkater, sollte man fleißig machen. Zudem helfen sie beim Formen und sind auch gegen Zellulite ideal. Interssant zu wissen :)

        LG Claudia

        Gefällt 1 Person

      2. Den Begriff Functional Fitness habe ich bis jetzt noch nicht gehört, würde dazu also gerne einen Beitrag von dir lesen :) Ja mit der Motivation klappt das jetzt auch wieder einigermaßen. Nach der längeren Trainingspause fiel es mir schon schwer wieder reinzukommen aber mein Freund hilft mir dann indem er mich an meine Ziele erinnert und mich einfach mit raus schleift, wenn ich mal keine Lust habe xD
        Das mit den Verklebungen sagt mir was, hast du doch gut erklärt :D Und das mit der Cellulite wusste ich noch gar nicht. Dann muss ich das Ding mal ausprobieren :D

        Gefällt 1 Person

      3. Tja, das ist wohl ein Motivationsschub wirklich mal was darüber zu schreiben :) Werd ich dann mal machen, sobald ich inspiriert bin haha :) Also, ich kann dir diese Blackrolls nur empfehlen, schaden tun die bestimmt nicht :)

        Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Liebster Award |

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s